Wir feiern 100 Jahre Haus- und Krankenpflegeverein

Im März 1915 gründete ein Kapuzinerpater den Krankenverein Dornach und eine Nonne wurde berufen, die Patienten Hausbesuche abstatten sollte. Die Nachfrage war gross: Bis 1916 machte sie 3807 Krankenbesuche, im Jahr darauf waren es bereits 500 mehr. Darauf entschied der Vorstand weitere Hilfe einzuberufen.  In den ersten Jahren gaben die Schwestern Koch- und Nähkurse, die neben den Mitgliederbeiträgen und Schenkungen die Einnahmequelle des Vereins darstellten.

Mit der Zeit änderten sich die Arbeitsbedingungen der Schwestern: Neben dem Bau eines Schwesternhauses mit Platz für die beliebten Kurse, erhielten sie 1926 ein Telefon. Ihre Krankenbesuche machten sie über 50 Jahre lang zu Fuss, das erste Auto wurde dem Verein von der Kirchgemeinde kurz vor dem Abzug der Klosterfrauen 1972 gestellt.

Der Abzug forderte eine personelle Umstrukturierung und der Vorstand entschied nun weltliche Angestellte zu beschäftigen. Dies war der Start der Professionalisierung des Vereins. In den folgenden Jahren wurden immer mehr Pflegerinnen angestellt und die Organisation wurde mit den Jahrzehnten zu einem kleinen Betrieb, der heutigen Spitex. Bereits Ende der 1980-ger nahm diese ihre Form an, finanziert wird sie noch heute von den Gemeinden Dornach, Hochwald und Gempen und den Mitgliederbeiträgen.

Wie die Mitgliederzahl des Vereins von im Gründungsjahr knapp 200 auf heute ca. 1500, stieg auch der Jahresbeitrag. Dieser beträgt heute 35 Franken, 1915 zahlte man pro Jahr zwei Franken an den Verein.